Ärzte wollten minderjährige Mädchen genital verstümmeln: Approbation weg

Genitalverstümmelung an Mädchen und die Crux mit den verfälschten Opferzahlen
6. April 2014
Tod eines Mädchens durch Genitalverstümmelung: Erster Strafprozess in Ägypten
10. Juni 2014

Im April 2012 berichteten wir über mehrere somalische Mediziner, die sich bereit erklärt hatten, an minderjährigen, in Großbritannien lebenden Mädchen Genitalverstümmelungen zu verüben.

Zwei der Ärzte – Omar Sheikh Mohamed Addow und Ali Mao Aweys – waren daraufhin zunächst festgenommen worden, jedoch kurze Zeit später wieder freigelassen.

Strafrechtliche Konsequenzen haben die Mediziner demnach keine zu erwarten – doch wenigstens berufsrechtlich hat ihr Verhalten Folgen. Beiden wurde die Approbation entzogen:

Während dem Zahnarzt Omar Sheikh Mohamed Addow – der detailliert beschrieben hatte, wie er die Klitoris der Opfer mit einer Nadel zu durchstechen und dann abzuschneiden beabsichtigte – bereits im letzten Jahr die Zulassung entzogen wurde, entschied die zuständige Kommission vor wenigen Tagen, ebenfalls Dr. Ali Mao-Aweys – der auch in Deutschland praktizierte – ein Praxisverbot zu erteilen.

Es bleibt zu hoffen, dass dieses strikte Vorgehen gegen die Ärzte zu einer nachhaltigen Verunsicherung innerhalb der Tätergruppen führt und Ärzte davon abhalten wird, sich an der Verstümmelung kleiner Mädchen zu beteiligen.

Bisher hatten die britischen Behörden den Tätern vielmehr signalisiert, dass sie keine ernsthaften Konsequenzen zu erwarten hätten:

Denn obwohl Großbritannien eines der ersten europäischen Länder war, das Genitalverstümmelungen explizit unter Strafe stellte (1985), werden in England nach Schätzungen der British Medical Association jedes Jahr 3.000 Mädchen verstümmelt.

Bis heute wurden keine Täter – und insbesondere die Anstifter aus den Familien – festgenommen und verurteilt…

Weiterlesen:

England: Ärzte bieten Genitalverstümmelungen für £750 an (2012)

Großbritannien: Erster Prozess wegen Genitalverstümmelung ein Durchbruch? Mitnichten! (2014)

 

Foto: (c) Sunday Times / Conrad Brown

1 Comment

  1. Monika Broschk sagt:

    Solche Menschen sollte man das Handwerk legen, sowas dürfte auch nicht mehr Praktizieren. Die Armen Kleinen Mädchen, die ihr Leben ist total versaut worden ist. Sowas müsste mit einer Lebenslänglich Haft Bestraft werden, und Anschließend mit Sicherheitsverwahrung. Sperrt solche Ärzte weg. Und wenn ich bedenke das Dr. Ali Mao Aweys mein Hausarzt hier in Deutschland gewesen ist. Aber sowas hätte ich niemals gedacht, das er sowas macht. Es ist einfach nur Abstoßend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.